Matkasse – Fotos

Nachdem alle Rezepte unserer bestellten Matkasse gekocht wurden, folgen nun Fotos und Namen der Gerichte.

Es war schon spannend, die einzelnen Rezepte auszuprobieren, und geschmeckt haben sie uns auch. Problematisch ist nur, wenn einige der Zutaten schnell den Geist aufgeben, wie z.B. die Melone (die dann beim Huhn fehlte) oder die Kräuter wie Dill/Schnittlauch. Klar kann man alles nachkaufen, wenn man es vorher verbraucht hat – doch so kostet es doppelt. Wenn man bedenkt, dass die Rezepte auf zwei Wochen angelegt sind – erst dann kommt eine neue Matkasse – muss man einfach nachkaufen oder einfrieren, was dann natürlich nicht mehr 100% frisch ist ;-)

Fazit: Es ist schon eine schicke Sache, alles nach Hause geliefert zu bekommen, inklusive der Rezepte. Unsere Matkasse haben wir trotzdem wieder abbestellt, da sie auf Dauer zu teuer wäre. Aufgrund des Angebotspreises lohnte es sich allerdings, es auszuprobieren, ohne sich gleich für z.B. ein ganzes Jahr zu binden. Auch die Anlieferung an einem Montag ist für uns suboptimal. Zum Ende der Woche hin wäre besser, da man so gleich was fürs Wochenende und auch mehr Zeit hätte, den Rest vorzubereiten und dann als Mittagessen mit auf Arbeit zu nehmen.

Laxpaket med örter & färskpotatis (Lachspaket mit Kräutern und Frühkartoffeln)

Couscoussallad med grillade grönsaker (Couscous-Salat mit gegrilltem Grünzeug)

Apelsinkyckling med mellonsallad (Apfelsinen-Hühnchen mit Melonensalat)

Mias pastagratäng med broccoli & bacon (Mias Pastagratin mit Broccoli und Speck)

Honungsglazad fläskfilé med sparris (Honigglasiertes Schweinefilet mit Spargel)

2 Responses

  1. Tim says:

    hmm sieht ansicht alles sehr lecker aus. bzw klingt lecker^^

    zur haltbarkeit:
    vllt hätte man die rezepte nur in anderer reihenfolge zubereiten müssen, dann wär also die melone gleich als erstes drann gewesen ;-) ..und mit den kräutern dann etwas mehr sparen^^

  2. Stefan says:

    Lecker war es :-)

    Es gab schon Empfehlungen, in welcher Folge die Rezept zubereitet werden sollten, doch irgendwie hieß es bei allen “am besten in dieser (der ersten) Woche zubereiten”. Es ging uns allerdings auch darum, was sich anschließend einfrieren lässt, was muss frisch gegessen werden (Couscous-Salat) usw. Da ist es mit der vorgeschlagenen Reihenfolge schnell vorbei.

    Als Alternative, wenn man die Zutaten ggf. eingefroren hätte: “komplettiere gerne mit einer neuen Melone/Kräutern/…” – das hätte dann die besagten Zusatzkosten ergeben.

Leave a Reply

Your email address will not be published.